Freitag, 4. Dezember 2015

Superfood ?

 ▪         SONNENBLÜMLE         





Chia Samen:
Morgens zum Frühstück im Müsli habe ich gerne genommen, ist ja auch angesagt aber durch verschiedene Pressemeldungen (sollte man auch immer genauer betrachten und sich allgemein durch die Nachrichtenflut nicht verrückt machen lassen) habe ich mich entschlossen die Sache etwas genauer zu untersuchen.

Leider liegen nur einige bestätigte Informationen zum Wert des Mittels vor.
Was sagen weitere Quellen:

Superfood ..


Salvia hispanica Mexikanische Chia

Chia 
Mexikanische Chia (Salvia hispanica) ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Salbei (Salvia) innerhalb der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae), die ursprünglich hauptsächlich in Mexiko vorkommt.

Salvia hispanica ist eine einjährige krautige Pflanze. Diese Pflanzenart erreicht Wuchshöhen von bis zu 1,75 Meter. Die gegenständigen Laubblätter sind 4 bis 8 cm lang und 3 bis 5 cm breit. Die Blüten sind blau oder weiß und stehen in zahlreichen Scheinquirlen

Mindestens zwei Salvia-Arten werden unter dem Namen Chia wegen der Klausen, oft „Samen“ genannt, kommerziell angebaut. Sie weisen einen hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren, Proteinen, Antioxidantien und Mineralstoffen auf.

Chiasamen enthalten bis zu 38 % Chiaöl, 18 bis 23 % Proteine, ca. 40 % Kohlenhydrate und die Vitamine A, Niacin, Thiamin, Riboflavin und Folsäure.

 Außerdem sind die Mineralstoffe Kalzium, Phosphor, Kalium, Zink und Kupfer sowie Antioxidantien enthalten. Chiasamen enthalten nur wenig Natrium. Der Rest sind Ballaststoffe, die in Wasser teilweise zu Schleim werden. Schwarze und weiße Samen unterscheiden sich im Nährstoffgehalt nicht.

Das Chiaöl beinhaltet a-Linolensäure. Gemessen am Gesamtfettanteil, lässt sich die Zusammensetzung in 55 % Omega-3, 18 % Omega-6, 6 % Omega-9 und 10 % gesättigte Fettsäuren aufschlüsseln.

Seit Jahrhunderten werden in Nord- und Mittelamerika von Ureinwohnern die Samen des Chia roh oder getrocknet gegessen und in Soßen oder als Verdickungsmittel benutzt. Wenn sie in Wasser eingelegt werden, bilden die Samen eine äußerst schleimige Polysaccharidschicht, die ähnlich wie Leinsamen die Verdauung fördert. Der Pflanzenforscher Edward Palmer schrieb 1891 (Anmerkung: „Pinole“ ist ein gewürztes Mehl oder eine daraus bereitete Speise):

„Um Chia zum Essen zuzubereiten, werden die Samen geröstet und gemahlen, und durch das Hinzufügen von Wasser entsteht eine schleimige Masse mit einem Vielfachen des vorherigen Volumens. Je nach Vorliebe wird gezuckert, und fertig ist das hochgeschätzte halb flüssige Pinole der Indianer.“

Da Chiasamen ähnlich wie Flohsamen aufquellen, sollte auf genügend Flüssigkeitszufuhr beim Verzehr geachtet werden.

Chia Samen
LINKS:

Biodiversitylibrary-org

Plants For A Future

Chia Samen : Wirklich ein Superfood

Chia Samen : Superfood - super gut ?   (Spiegel)

Chia Samen Info

Chia Samen - Die Heilsamen der Maya (Zentrum der Gesundheit)

Superkorn auf dem Vormarsch  (essen&trinken)

Wikipedia

Noch was : CHIASAMEN
Sie sind inzwischen überall: Chiasamen gibt es pur, vorportioniert fürs Müsli oder als Pudding und Joghurt zu kaufen. Die südamerikanischen Samen sind reich an Kalzium, Ballaststoffen, Omega-3-Fettsäuren und Aminosäuren. Allerdings sollte man nicht mehr als 15 Gramm Chia am Tag zu sich nehmen. Dieser Warnhinweis findet sich auch auf jeder Packung, die im Handel erhältlich ist.

Die Pflanze wurde von der amerikanischen FDA als ungefährlich eingestuft. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat im November 2009 Chiasamen für Broterzeugnisse mit einem Höchstgehalt von 5 % zugelassen (sowie 2013 dahingehend aktualisiert, dass die Verzehrhöchstmenge für Erwachsene 15 Gramm pro Tag beträgt). Der Anhang enthält eine Herstellungsbeschreibung mit den einzuhaltenden Konzentrationsbereichen für die Grundzusammensetzung. Nach eigener Stellungnahme der EFSA ist es unwahrscheinlich, dass sich die Verwendung von Chiasamen und gemahlenen Chiasamen in Broterzeugnissen schädlich auf die Gesundheit auswirkt.

„Chiasamen“ werden immer wieder als Superfood bezeichnet und mit verschiedenen Gesundheitsversprechen beworben, die zum Teil als Marketing-Hype betrachtet werden. Bislang gibt es jedoch lediglich einige wenige Anzeichen für mögliche positive gesundheitliche Wirkungen. Eine abschließende wissenschaftliche Beurteilung ist daher nicht möglich. Keine Studie konnte bislang nachweisen, dass Chiasamen beim Abnehmen helfen. Durch ihr Quell-Vermögen wirken sie allerdings wie Ballaststoffe und können ein sättigendes Empfinden oder eine stopfende Wirkung entfalten. Ihr Nährstoffgehalt und ihre Wirkung auf die Verdauung sind vergleichbar mit Leinsamen

Leinsamen auch interessant weil das auch im Müsli und Backwaren Verwendung findet.
Wikipedia, nur sollte man hier auch darauf achten woher der Leinsamen kommt!
Leinamen Wikipedia unbestritten eigentlich ein gutes Lebensmittel und ein Superfood.
Wiki - Leinsamen.
(TTIP - Achtung! könnte das beeinflussen) 

Von 1996 bis 2001 war in Kanada die gentechnisch veränderte, gegen bestimmte Herbizide resistente Flachssorte Triffid zugelassen. Trotz des folgenden weltweiten Anbau- und Verkaufsverbots (bzw. der fehlenden Genehmigungen) wurde bei ersten Kontrollen im Jahr 2009 in Deutschland genmanipulierter Leinsamen in Lebensmitteln nachgewiesen, Nachweise in weiteren europäischen Ländern folgten. Große deutsche Handelsketten entfernten daraufhin Produkte, die möglicherweise verunreinigten Leinsamen enthielten, aus ihren Regalen.


Infolge der Verunreinigung der aus Kanada importierten Leinsamen mit genmanipuliertem Saatgut verwendeten viele Lebensmittelproduzenten keine Leinsamen aus Kanada mehr: Die Preise brachen ein und die kanadische Leinsamen-Industrie bangte um ihre Existenz. Die Kanadische Leinsamen-Vereinigung vereinbarte mit der EU als wichtigstem Abnehmer (70 % der kanadischen Exporte) obligatorische Tests für ihre Produkte, um wenigstens einen Teil der Ernten noch absetzen zu können. Die Vereinigung bemüht sich seither, das Problem durch kontrollierten Anbau, regelmäßige Tests und Appelle an die Landwirte in den Griff zu bekommen.

Also, ma sollte wirklich genauer hinschauen auch wenn die Lebensmittel und Pflanzenschutzmittel oder sogar Gen-veränderte Lebensmittel dem Verbraucher als "Unbedenklich" deklariert werden.







© MKF


                        
Herzlichst
Ihr
SONNENBLÜMLE

Wünsche einen schönen Tag und 
ein sonniges Grüssle vom Sonnenblümle!