Mittwoch, 7. Mai 2014

Frühlingsgedichte

SONNENBLÜMLE





FRÜHLINGSGEDICHTE


Albert von Keller, Frühling.


Im Frühling

Wie ist deine Welt 
Doch so wohl bestellt, 
Du allmächt'ger Gott! 
Wie so voll so reich 
Deinem Herzen gleich, 
Alles webt und glüht 
Alles treibt und blüht; 
Wie die Quelle springt, 
Und die Lerche singt 
In der blauen Luft 
Bei der Blumen Duft; 
Wie am Berg, im Thal, 
Und am Wasserfall 
Alles frisch und frei 
Alles jung und neu; 
Wie nicht Baum und Blatt 
Wird des Anschauns satt 
Und der Schöpfung Pracht 
Und des Schöpfers Macht 
Und der Liebe Geist 
Alles segnend preist.
Und der Mensch beschaut, 
Was du aufgebaut, 
Und der Haß entflieht 
Und die Liebe zieht 
Mit der Frühlingslust 
Auch in seine Brust.

Johann Ludwig Deinhardstein






Herzlichst Ihr


SONNENBLÜMLE
Wünsche einen schönen Tag und ein sonniges Grüssle vom Sonnenblümle


Meine Blogs
Sonnenblümle bei Tumblr auch unter :  Sonnenblümle
. bei Wordpress unter:  M.K.F-Das Leben und ich
. bei Pinterest  Kunst-Artwork