Montag, 3. Februar 2014

Einem Freunde

SONNENBLÜMLE





Aquarell von Hermann Hesse, Beet mit Sonnenblumen


Einem Freunde 

Wie kommt es, daß du mich verstehst, 
Wenn ich die Sprache meiner Heimat rede, 
Die doch so weit jenseits der Meere liegt?
Und wenn ich still zu meinen Göttern bete, 
Daß du unsichtbar bei mir stehst 
Und deine Freundeshand in meiner liegt? 
Auch fühl ich oft mit weichem Strich 
Beim Geigen deine Hand mich rühren,
Und wenn ich krank bin, ängstet´s mich,
Du möchtest meine Leiden spüren.



Hermann Hesse
1877 in Calw - 1962 in Montagnola



Herzlichst Ihr

SONNENBLÜMLE
Wünsche einen schönen Tag und ein sonniges Grüssle vom Sonnenblümle


Meine Blogs
Sonnenblümle bei Tumblr auch unter :  Sonnenblümle
. bei Wordpress unter:  M.K.F-Das Leben und ich
. bei Pinterest  Kunst-Artwork