Donnerstag, 28. November 2013

Max Dauthendey  | Gedichte


Max Dauthendey .




Max Dauthendey 
(1867-1918)

Von dir lachen noch meine Träume
Dein Leib ist reich gewirkt 
wie ein Feld voll Honig
und königlicher Blumen
Und kommt weich 
und heimlich wie der Mond 
in mein Bett.
Von dir lachen noch 
meine Träume 
und bewachen dich.
Und wie die Hähne kämpfen 
mit erhitztem Sporn,
So töt' ich den, der dich 
im Traum begehrt.



Mo sonniges Grüssle vom Sonnenblümle