Freitag, 29. November 2013

Ciabatta - Vesperbrote

Ciabatta mit Tomaten,Oliven und Kräuter  ungebacken
Rezept 1.: Ciabatta mit Tomaten, Oliven und Kräuter.

Zutaten
300 g Mehl
1/2 Würfel Hefe
150 ml Wasser, warm
2 TL Zucker
1 TL Salz
ca 8-10 Tomaten, getrocknet, einige eingelegte schwarze Oliven,je nach Geschmack
2 EL Olivenöl
Kräuter:
Oregano & Basilikum, gehackt (nach Belieben)

Zubereitung
Das Mehl in eine Schüssel sieben.
Die Hefe in das warme Wasser einbröckeln, den Zucker dazu geben und gut verrühren. 
Wenn die Hefe aufgelöst ist, diese Mischung zum Mehl geben und mit einer Gabel leicht durchmengen, sodass ein breiiger Vorteig entsteht. Kurz abgedeckt stehen lassen. 
Währenddessen die Tomaten nicht zu fein hacken
Zusammen mit dem Salz und dem Öl in die Vorteigmischung geben und sofort mit dem Knethaken zu einem glatten Teig verarbeiten. Wer mag, knetet etwas Kräuter wie Basilikum und Oregano mit ein. 
Den Teig abdecken und an einem warmen Ort oder im warmen Wasserbad zunächst etwa 45 min gehen lassen. 

Danach auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche zu einer langen Teigrolle formen 
!oder für Ciabatta-Brötchen gut fingerdick ausrollen und in Vierecke schneiden, die schmale Seiten ca. 3 cm einschlagen und aufrollen, mit der Naht nach unten aufs Backblech legen.
Backblecch mit Backpapier ausgelegt. 

Wiederum abdecken und nochmals etwa 20 min gehen lassen. 
In der Zwischenzeit den Ofen auf 200°C Ober / Unterhitze vorheizen.
Das Ciabatta entweder dünn mit Mehl überstäuben oder –falls eine glatte Oberfläche gewünscht ist- mit Wasser oder verquirltem Ei bestreichen. 
Im vorgeheizten Ofen etwa 20-25 min hell backen, die Brötchen etwa 15-20 min, je nach Ofen.

Schmeckt sowohl warm als auch kalt. 



Ciabatta noch nicht gebacken
Rezept 2.:  Ciabatta

Zutaten
300 g Mehl, 550 (oder 200 g 550 + 100 g Dunst)
130 ml Wasser, kalt
3 g Hefe, frisch - ins Mehl bröseln
2 g Hefe, frisch
3 g Backmalz, oder 1/2 TL Honig
70 ml Wasser, kalt
6 g Salz

Zubereitung
300 g Mehl, 130 g Wasser u. 3 g Hefe leicht verkneten und zu einer Kugel formen (der Teig ist sehr fest), in eine ausreichend große Schüssel geben, dies abgedeckt mit Folie für 18-20 Std. bei 18-22° C stehen lassen. 

Anschließend dann:
2 g Hefe, 3 g Backmalz od. ½ TL Honig in 70 g Wasser auflösen und ganz langsam und nach und nach zum Teig geben und verkneten, damit der Teig die Flüssigkeit gut aufnehmen kann.
Dabei kommt bei mir die Küchenmaschine mit Knethaken zum Einsatz.

6 g Salz in 15 g Wasser auflösen und auch zum Teig geben. 

Nun den Teig ca. 15-20 Min. mit der Küchenmaschine kneten, bis er sich vom Schüsselrand (Tip) löst, anschließend ca. 40-60 Min in einer mit abgedeckten Schüssel gehen lassen, bis er gut aufgegangen ist. 

Teig vom Schüsselrand lösen und auf eine bemehlte Unterlage geben, in Form bringen.
Man kann den geformten Teig auch gleich auf gut bemehltes Backpapier  geben, 
da der Teig sehr weich ist und sich schlecht transportieren lässt. 

Teigoberfläche ebenfalls bemehlen und noch etwas in Form bringen.
Mit einem Tuch abgedeckt ca. 40-50 Min. (je nach Temperatur) gehen lassen, 
dann im vorgeheizten Ofen 250° mit Schwaden (Gefäß mit Wasser im Backofen) hell, knusprig backen. 

250° - 10 Min. 
220° - 10 Min. 
und ca. 10 Min. bei 220-200° je nach Bräune 

(Tip) Den Teig kann man, fertig geknetet, auch in eine mit Ölivenöl eingeölte Schüssel geben, dann lässt er sich später besser lösen und der Teig bekommt auch noch einen kleinen Schuss Öl.

Quelle Chefkoch, abgewandelt nach unserem Geschmack von mir.

Im "Schwabenländle" Vespert man ja gerne und zu so einem "Vesperle" eignen sich die Ciabatta Brote / Brötchne sehr gut.


Fotos © Monika Kreinbucher Fritz.

Brot backen, Bücher bei Amazon    (German)
Book, Bread backing at Amazon      (English)


Mo sonniges Grüssle vom Sonnenblümle