Samstag, 13. April 2013

März - April

Emmanuel de la Villéon

Gott grüß' euch, traute Sänger,
Die ihr nach Hause zieht!
Wie warten wir herzinnig
Auf euer Jubellied!

Ihr wiegt euch in den Zweigen
Und nehmt des Wunders wahr:
Das ist das Sprühn und Duften
So wie vor einem Jahr!

Ihr dankt es der Frau Sonne,
Die droben steht und lacht,
Als ob sie selbst sich labte
An all der Lenzespracht.

Ihr pickt und wetzt die Schnäbel,
Ihr Sänger hold und klein —
Das ist die Apfelblüte,
Sie will behütet sein!

Hört ihr, wie Silberharfen
Sich mengen mit dem Duft?
Und Osterglocken klingen
Weit durch die klare Luft?

O Zeit der Auferstehung,
Wie bist du wunderbar!
Du weckest nicht nur Blumen,
Du weckst die Hoffnung gar!

Umsonst nicht sei das Blühen,
Umsonst das Klingen nicht!
Vergolten sei die Gabe,
Dieweil wir wandeln im Licht!

Kommt, Freunde! Schmiegen wir uns
An des Lenzes junge Brust!
Laßt neuen Mut uns trinken
Zu heiliger Lebenslust!

Fritz Lemmermayer


Fritz Lemmermayer

Fritz Lemmermayer,
Schriftsteller, Journalist.
*26.03.1856 Wien (damals Österreich-Ungarn)
†11.09.1932 Wien (Österreich)

Fritz Lemmermayer (* 26. März 1857 in Wien; † 11. September 1932 in Wien) war ein österreichischer Schriftsteller, Journalist und engster Jugendfreund Rudolf Steiners in Wien. Später fand er auch, als einziger von Steiners Jugendfreunden, zur Anthroposophie. (Anthro-Wiki)
 
Mo sonniges Grüssle vom Sonnenblümle