Freitag, 7. Dezember 2012

Lensa ond Schpätzla ..

Linsen und Spätzle mit Bauchläpple und Saiten
Ein typisch schwäbisches Gericht:
REZEPT
Schwäbisches Linsengericht.
Zutaten: 
Zwiebel, gewürfelt
½ Stange/n
Lauch, in Ringe geschnitten
Karotte(n), in feine Würfelchen geschnitten
2 Scheiben
Knollensellerie, mittelgroß, gewürfelt
150 g
Linsen, wenn möglich, echte Alblinsen
150 g
Gerauchter Bauch -"Bauchläpple em Schwäbischa"- Räucherbauch (Wacholderbauch)
500 ml
Gemüsebrühe
1 kleine
Kartoffel(n), gerieben
Saitenwürstchen, Wienerle /Frankfurter  bei ons secht mor Soitawürschla
2 EL
Öl
 
Salz und Pfeffer
 
Muskat
2 EL
Rotweinessig, nach Geschmack

Zubereitung
Zuerst wird die gewürfelte Zwiebel angedünstet,
dann das Gemüse (ohne Kartoffel).
Dann wird der Speck leicht mit angebraten wieder herausnehmen!(Salz) , dann die Linsen hinzugeben.
Es können eingeweichte Linsen sein, müssen aber nicht.
Jetzt gießen wir die Brühe an und
bei eingeweichten Linsen ca. 15 Minute kochen,
bei trockenen Linsen entsprechend länger.
Die meisten angebotenen Linsen können ohne Einweichen gekocht werden.
Nach ca. 8 Minuten die geriebene Kartoffel zugeben.
Wenn die Linsen gar sind mit den Gewürzen abschmecken, nicht schon vorher Salzen!
Dann das Bauchläpple dazugeben, damit es wieder warm wird.
Auch dann den Essig zugeben.

Die Saitenwürstle im Wasserbad erhitzen.
Mit "gschabte" oder "durchdruckte Spätzle servieren.
Spätzle pro 100gr. Mehl, ein ganzes Ei! Ansonsten ist das Rezept ja bekannt.

Alles gefällig anrichten und servieren.

"s'Bauchläpple derf net fehla!"

durchdruckte Schpätzla.

mhh, a bissle meh macha für Kraut oder Käs Spätzla!
Ein schwäbisches Gedicht - a' schwäbisch's Gedichtle:

Mädla de mr Schpätzla essa
Schpätzla machet dick ond rond
Schpätzla de mr net vrgessa
Schpätzlesesser bleibet gsond.
Schpätzla en da Morgasuppa
machet glei an guada Dag
daß mr schaffa ka ond gruabla
Schtond für Schtond ond
Schlag uf Schlag.

Schpätzla mit me Sauerkräutle
uf da Mittag des schmeckt guat
des isch gwiß a ganz gscheit Gscheitle
des viel Schpätzla essa duat.
Morgens, mittags, abends Schpätzla
Spätzla schmecket mir bei Nacht
überall an alle Plätzle
sell isch was mi zfrieda macht.

No ois:
Für'd Schpätzla 
geit der Schwob fascht älles her, 
denn so wia'd Schpätzla lieabt dor "fascht" nix mehr
ond so sei's emmor von Morgneds bis end' Nacht
sei schwäbisches Herzle lacht, 
wenn sei Schätzle "ihm" d'Spätzle macht.
;)
So oder ähnlich hat es uns die "Oma" erzählt.



© Fotos Monika-Kreinbucher Fritz.
Mo sonniges Grüssle vom Sonnenblümle