Sonntag, 10. Juni 2012

Juninacht

Juninacht.

Süß duftet im Garten der bleiche Jasmin,
Leuchtkäfer umschwirren das lockende Grün:
„Komm, wandle mit mir durch die schweigende Nacht
und löscht die Glut, die du lächeln entfacht.

Nicht länger ertrag ich den tändelnden Scherz,
mit dem du mich marterst, o kommt an mein Herz,
ein Gott hat mir Schönheit und Jugend verliehn –“
schwer duftet im Garten der bleiche Jasmin.

Er wandelt mit ihr durch die schweigende Nacht,
zwei Arme umschlingen die Bebende sacht,
sie küsst ihn erschauernd und schmiegt sich an ihn –
schwül duftet, betäubend, der bleiche Jasmin . . .

Leon Vandersee,
eigentlich Helene von Tiedemann.

Jasminblüte.


Mo sonniges Grüssle vom Sonnenblümle