Mittwoch, 1. Februar 2012

Schneeglöckchen


Schneeglöckchen

Sie ist erwacht,
des Winters einzige Blume.
In Tod und Nacht
träumte die stumme
Botin des Frühlings
von Licht und Leben.

Wie sie sich heben
alle die sprießenden Spitzen,
zum Himmel bange
bebend sich richten!
aber droben
die Sonne schläft.
Roh durchs Land die Stürme toben,
lachen kalt der schlichten
furchtsam strebenden Zarten,
heulen ein Lied von Krieg und Streit:
Nur die Starken, Harten
preiset der Reigen
der eisernen Zeit!

Duftlos neigen sich
die weißen reinen
scheuen Köpfchen
zur Erde wieder
entsagend nieder
und weinen
selber ins Grab sich.

Doch nicht minder,
du einsame Blume,
tröstet dein Blühen
die Menschenkinder.
Nicht ist vergebens
dein kurzes Mühen:
alles des Lebens
Brausen und Glühen,
das uns der Frühling schickt,
du fühlst es nahn!
Mit neuem Glauben blickt
auf seine Bahn,
winkt ihm Dein Gruß,
rastlos wandernd der Mensch.

Keimt doch zitternd in Ihm auch
manche lautere Blume
aus dem dunklen Grunde des Herzens,
die verblühen muß,
ehe die andern
sicher strebenden,
mächtiger treibenden
Wurzeln sich regen:
Zielen entgegen! -

Richard Dehmel

 Schneeglöckchen (Galanthus nivalis)
Schneeglöckchen
Die Heimat der Arten ist Europa und das südwestliche Asien, von Kleinasien, über den Kaukasus bis zur Region um das Kaspische Meer. Anderswo zum Beispiel in Nordamerika sind Arten nur verwildert.

Sie kommen in Waldwiesen, Auen und Laubwäldern vor und bevorzugen feuchte und schattige Standorte. Sie werden häufig als erste Frühlingsboten betrachtet und deshalb auch gerne in Grünanlagen und Gärten gepflanzt. In der Phänologie bedeutet die Erst-Blüte den Anfang des Vorfrühlings.

Es gibt etwa 19 Arten in der Gattung Schneeglöckchen (Galanthus):

    Kaukasus-Schneeglöckchen (Galanthus alpinus)
    Schmalblättriges Schneeglöckchen (Galanthus angustifolius)
    Cilicisches Schneeglöckchen (Galanthus cilicicus)
    Elwes-Schneeglöckchen (Galanthus elwesii)
    Foster-Schneeglöckchen (Galanthus fosteri)
    Zierliches Schneeglöckchen (Galanthus gracilis)
    Ikaria-Schneeglöckchen (Galanthus ikariae)
    Koenen-Schneeglöckchen (Galanthus koenenianus)
    Krasnov-Schneeglöckchen (Galanthus krasnovii)
    Lagodechi-Schneeglöckchen (Galanthus lagodechianus)
    Kleines Schneeglöckchen oder Gewöhnliches Schneeglöckchen (Galanthus nivalis)
    Peshmen-Schneeglöckchen (Galanthus peshmenii)
    Breitblättriges Schneeglöckchen (Galanthus platyphyllus)
    Clusius-Schneeglöckchen oder Faltblatt-Schneeglöckchen (Galanthus plicatus)
    Königin-Olga-Schneeglöckchen (Galanthus reginae-olgae)
    Rizasee-Schneeglöckchen (Galanthus rizehensis)
    Kaspisches Schneeglöckchen oder Transkaukasisches Schneeglöckchen
    (Galanthus transcaucasicus)
    Galanthus trojanus
    Woronow-Schneeglöckchen (Galanthus woronowii)
   
Der botanische Name Galanthus ist abgeleitet aus den griechischen Wörtern gála für Milch und ánthos für Blüte. Andere deutsche Trivialnamen sind: Milchblume, Hübsches Februar-Mädchen, Lichtmess-Glöckchen, Lichtmess-Glocken, Marienkerzen, Weißglatze, Schnee-Durchstecher, Weiße Jungfrau.

Heilwirkung ?
Galantamin wird als Mittel gegen Demenz genutzt, und um das Fortschreiten der Alzheimer-Krankheit zu bremsen.

Alle Pflanzenteile, besonders die Zwiebel, enthalten giftige Alkaloide. In der Zwiebel befindet sich vorwiegend das Amaryllidaceen-Alkaloid, in anderen Pflanzenteilen Tazettin, Galantamin und Lycorin. Eine kritische Dosis ist nicht bekannt.

Die Zwiebel des Schneeglöckchen birgt Hoffnung für Alzheimer-Kranke und kann auch Kinderlähmung und Neuralgien lindern.

Mögliche Vergiftungssymptome: Es kommt zu vermehrtem Speichelfluss, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Gelegentlich werden Kreislaufstörungen mit Schweißausbruch und Benommenheit beobachtet, so Wikipedia und das Natur Lexikon
( Klinikum Nürnberg )
Disclaimer beachten : Immer den Rat des Arztes oder Apotheker einholen.
   
Mo sonniges Grüssle vom Sonnenblümle