Samstag, 25. Februar 2012

Die Dohle Vogel des Jahres 2012 Die Dohle Vogel des Jahres 2012

Warum und gerade die Dohle?
Was sagt Wikipedia hierzu?
Der weltweite Bestand der Dohle wird auf 21–90 Millionen ausgewachsene Tiere geschätzt.
BirdLife International klassifiziert die Art auf dieser Grundlage als Least Concern (nicht gefährdet).
Durch Sanierungs- und Abrissmaßnahmen in Westeuropa verschwanden jedoch vielerorts Brutplätze der Dohle, woraufhin lokale Populationen zurückgingen oder abwanderten. BirdLife Österreich, der Naturschutzbund Deutschland (NABU) und der Landesbund für Vogelschutz in Bayern haben die Dohle aus diesem Grund zum Vogel des Jahres 2012 gekürt.

Man muss sich nur einmal diese wasserblauen Augen des Vogels an sehen, ja die Dohle. Recht haben sie die Naturschützer. Jedes Teil unserer Natur und Mutter Erde ist schützenswert.


Die Dohle
lat.Corvus monedula, ist eine Singvogelart aus der Familie der Rabenvögel (Corvidae).

Sie ist einer der kleinsten Vertreter der Raben und Krähen (Corvus).
Erkennungszeichen der Dohle sind ihr schwarz-graues Gefieder, ihr kurzer, kräftiger Schnabel und ihre hellblauen Augen.

Dohle
Ihr Verbreitungsgebiet reicht vom zentralasiatischen Steppengürtel über Europa bis ins nordafrikanische Atlasgebirge. Offene und halboffene Landschaften mit ausreichenden Brutplätzen bilden den Lebensraum der Art.

Die Dohle ernährt sich vorwiegend von Insekten und Pflanzensamen, frisst aber bei Gelegenheit auch Aas oder menschlichen Abfall.

Sie lebt monogam in lebenslangen Paaren, die sich wiederum in größeren Schwärmen zusammenfinden.
Die Partner bauen gemeinsam ein Nest in Höhlen, Nischen oder Gebäuden, die ausreichend Schutz vor Wetter und Nesträubern bieten. Das Weibchen brütet zwei bis sechs Eier aus, die Nestlinge werden anschließend von beiden Eltern gefüttert.

Die Dohle wird in vier Unterarten geteilt und ist nahe mit der ostasiatischen Elsterdohle (Corvus dauuricus) verwandt. Gemeinsam bilden sie die Untergattung der Dohlen (Coloeus) und stehen in der Gattung Corvus den größeren und kräftigeren Raben und Krähen gegenüber.
diese Augen !
Mehr über die Dohle bei folgenden Links:

http://ibc.lynxeds.com/species/eurasian-jackdaw-corvus-monedula
http://www.nabu.de/
http://www.birdlife.at/
http://www.lbv.de/
http://baden-wuerttemberg.nabu.de/index.html
http://baden-wuerttemberg.nabu.de/naturerleben/ausflugtipps/buecher/index.html

http://www.corvids.de/cld/Suchen.php
http://www.corvids.de/



Die zwei Raben.

(Aus dem Russischen.)

Der Rabe fliegt zum Raben dort,
Der Rabe krächzt zum Raben das Wort:
»Rabe, mein Rabe, wo finden wir
Heut unser Mahl? Wer sorgte dafür?« 

Der Rabe dem Raben die Antwort schreit:
»Ich weiß ein Mahl für uns bereit;
Unterm Unglücksbaum auf dem freien Feld
Liegt erschlagen ein guter Held.« – 

»Durch wen? weshalb?« – »Das weiß allein,
Der's sah mit an, der Falke fein
Und seine schwarze Stute zumal,
Auch seine Hausfrau, sein junges Gemahl.« 

Der Falke floh hinaus in den Wald;
Auf die Stute schwang der Feind sich bald;
Die Hausfrau harrt, die in Lust erbebt,
Deß nicht, der starb, nein deß, der lebt.

Adelbert von Chamisso


Da gibt es aber auch noch das Geschichtchen von Wilhelm Busch !
vom Raben "Hans Huckebein"
Hans Huckebein bleibt Sieger!

Zur Geschichte ...
 Schönes Wochenende und ein

Mo sonniges Grüssle vom Sonnenblümle