Donnerstag, 7. Juli 2011

Kalenderblatt

Kalenderblatt :

Spruch des Tages:
In der Kunst wie im Leben ist alles möglich, wenn es auf Liebe gegründet ist.

Marc Chagall -
Russisch-jüdischer Maler und Grafiker.

Marc Chagall wurde vor allem durch seine Kindheitserinnerungen an die Enge des ostjüdischen Schtetls geprägt. Er malte Bilder mit dörflichen Szenen, Hähnen, Pferden, Kühen und durch die Luft schwebenden Liebespaaren. Nach einer erfolgreichen Ausstellung 1914 in Berlin malte Chagall in Witebsk eine Reihe von Bildern, die seine enge Verbundenheit zum russischen Judentum zeigen. Von 1923 bis 1941 lebte der Künstler erneut in Paris, danach in den USA. Nach dem Tod seiner Frau kehrte Chagall 1949 nach Frankreich zurück, wo er auch auf dem Gebiet der Glasmalerei wirkte. 1960 entstand das erste der beiden Fenster für die Kathedrale von Metz. 1962 schuf der Künstler die Glasfenster für die Klinik Hadassah in Jerusalem. Marc Chagall entwarf auch die Fenster für die Kirche St. Stephan in Mainz.
Chorfenster in Mainz
Marc Chagall : Wikipedia
nennt als Geburtstag den 6. Juli 1887
Werke von Marc Chagall Online bei Artcyclopedia

Kalender : Juli

Der Juli ist der siebte Monat des Jahres im Gregorianischen Kalender.
Er hat 31 Tage und ist nach dem römischen Staatsmann Julius Caesar benannt, auf den die Kalenderreform des Jahres 46 v. Chr. zurückgeht

Heuet, Heuert, Heumond, Heumonat, Bärenmonat, Honigmonat, Honigmond sind einige alte Namen.
Der alte deutsche Name ist Heuet oder Heuert oder auch Heumonat genannt, da im Juli die erste Heu-Mahd eingebracht wird. Andere alte Namen für den Juli sind Bären- oder Honigmonat, wobei letzteres, besonders in der Form Honigmond, auch den Monat nach der Hochzeit, die Flitterwochen bezeichnet.

Für den Heumonat Juli insgesamt, sowie für einzelne Tage des Monats erdachte der Volksmund einer überwiegend agrarwirtschaftlich geprägten Gesellschaft eine Vielzahl von Bauernregeln, die häufig kurz- bis mittelfristige Wetterprognosen für den nachfolgenden Zeitraum erstellen.

    Trübe Aussicht an den Hundstagen, trübe Aussicht das restliche Jahr.
    Fällt kein Tau im Julius, Regen man erwarten muss.
    Im Juli muss vor Hitze braten, was im September soll geraten.
    Juli schön und klar, gibt ein gutes Bauernjahr.

Link : Feste der Religionen - Kalender
Gemälde Juli aus dem Zyklus Festkalender, von Hans Thoma (ca. 1907)

Bauernspuch: am 7. Juli
Nur in der Juliglut wird Obst und Wein gut.

Namenstage: am 7.Juli
Edelburg • Willibald

Ludwig Ganghofer 1899

Ludwig Albert Ganghofer
* 7. Juli 1855 in Kaufbeuren,
† 24. Juli 1920 in Tegernsee,
war ein deutscher Schriftsteller, der durch seine Heimatromane bekannt geworden ist.

Der deutscher Schriftsteller wurde mit seinen sentimentalen und oft klischeehaften Volksstücken und Romanen zum populärsten Vertreter der bayrischen Heimatliteratur. In seinen Werken traten soziale und politische Konflikte zugunsten eines idealisierten Gebirgs- und Naturerlebnisses in den Hintergrund.
Beispiele: "Der Hergottschnitzer von Oberammergau", 1880, "Der Prozesshansl", 1881.
Der Sohn eines Försters studierte von 1874 bis 1877 Philosophie und Philologie in München und Berlin und promovierte 1879 in Leipzig. Ab 1880 lebte er in Wien, dort arbeitete er zeitweise als Dramaturg, später als Journalist. 1895 ging Ludwig Ganghofer nach München und wurde freier Schriftsteller.

Gutenberg-Spiegel: Ludwig Ganghofer


Mo sonniges Grüssle vom Sonnenblümle