Dienstag, 3. Mai 2011

Kalenderblatt

Namenstage:
Alexander • Axel • Jakobus • Philipp • Philippus • Sascha • Viola

Bauernsprüch:
Wie's Wetter am Kreuzauffindungstag (3.5.), bis Himmelfahrt es bleiben mag.
Philipp und Jakobus naß, macht dem Jägersmann Spaß.

Zitat des Tages :
Der Ziellose erleidet sein Schicksal...
der Zielbewusste gestaltet es...

Immanuel Kant
deutscher Philosoph, 1724 - 1804

Zitat:
Die Fortschritte der Medizin sind ungeheuer - man ist sich seines Todes nicht mehr sicher.
Hermann Kesten, deutscher Schriftsteller (* 1900 - † 1996)

Den Internationalen Tag der Pressefreiheit hat die UNO-Generalversammlung 1991 auf Vorschlag der UNESCO ausgerufen. Er erinnert an die „Erklärung von Windhoek“, die am 3. Mai 1991 anläßlich eines UNO/UNESCO-Seminars zur Förderung einer unabhängigen und pluralistischen Presse in Windhoek/Namibia verabschiedet wurde.
Weltweit wird am 3. Mai, der „Internationale Tag der Pressefreiheit“ begangen. Die Botschaft lautet, daß jeder Journalist überall auf der Welt das Recht haben muß, frei und ohne Angst berichten zu können. Eine Beschränkung der Pressefreiheit ist immer auch eine Beschränkung der Demokratie.
[ Wikipedia ] [ Unesco ]
Sonne
Tag der Sonne (UNEP)
[ Unep - Wikipedia ]


Geburtstag:

August von Kotzebue (Gemälde von Heinsius, um 1800)

August Friedrich Ferdinand von Kotzebue 
* 3. Mai 1761 in Weimar,
† 23. März 1819 in Mannheim,
war ein deutscher Dramatiker und Schriftsteller,
der auch als russischer Generalkonsul tätig war.

Er ist der Vater von Otto von Kotzebue und Alexander von Kotzebue und Bruder der Schriftstellerin Karoline Ludecus.


Kotzebue sorgte mit seinen durch Melodramatik geprägten Stücken für eine Popularisierung des Dramas. Nach dem Jura-Studium in Jena musste er 1791 aus ungeklärten Gründen ins Exil nach Russland.
Dort übernahm er 1785 den Posten des Präsidenten der Provinz Estland. In dieser Zeit schrieb Kotzebue viele seiner wichtigsten Werke wie "Adelheid von Wulfingen" und "Die Indianer von England".

Nach einem kurzen Aufenthalt in Wien kehrte er nach Russland zurück und wurde ins Exil nach Sibirien verbannt, aus dem er nach wenigen Monaten zurückkehrte.
1801 reiste Kotzebue nach Weimar, wo es zum Konflikt mit Johann Wolfgang von Goethe kam.
1817 machte ihn Zar Alexander I. zum politischen Berichterstatter in Deutschland.

Kotzebue gründete in Jena im selben Jahr das "Litterarische Wochenblatt", das sich gegen Burschenschaften, Demokratie und Pressefreiheit richtete.
Seine Ermordung 1819 durch den Studenten Karl Sand führte zu den Karlsbader Beschlüssen.



Links:
Gutenberg Spiegel

August von Kotzebue

Preussen Chronik


Mo sonniges Grüssle vom Sonnenblümle