Mittwoch, 25. Mai 2011

Holunderblüten

Bei uns gibt es dieses Jahr viele Holunderblüten. Da habe ich mir gedacht, etwas daraus zu machen, was den Duft der  gesunden Pflanze einfängt.


In Frage kommen Holunderblüten - Küchle, (siehe mein Blog Holerküchle )
Holunderblüten Sirup und Holunderblütengelee!


... vom Stiel und Kleingetier entfernte Holunderblüten, gut aussortiert.

Rezept - Holunderblütengelee


Zutaten:
10-15 große Holunderblütendolden
1 Zitrone, unbehandelt (Bio)
750 ml/ 3/4l Wasser
1 Pkt. Gelierzucker, 2:1 500g

Zubereitung:
Holunderblüten mit in Scheiben geschnittener, unbehandelter Zitrone
in einen Kochtopf legen. Wasser zugeben und 24 Stunden ziehen lassen.
Die Flüssigkeit durch ein feines Sieb geben und sodann in einen Kochtopf.
Mit Gelierzucker (2:1) nach Packungsanweisung kochen,
einige Minuten sprudelnd kochen lassen.
Das Gelee heiß in Gläser füllen und verschließen.

wie beschrieben.

Rezept - Holunderblütensirup



Zutaten:
30 große Holunderblütendolden
2 Liter  Wasser
3 kg Zucker
3 Zitronen (Bio), in Scheiben geschnittene
100g Zitronensäure

Zubereitung:
Holunderblütendolden kurz ausschütteln* und in einen großen Topf legen.

Wasser mit Zucker und Zitronenscheiben in einem anderen Topf aufkochen
und bei kleiner Hitze so lange weiterkochen,
bis sich der Zucker gelöst hat.
Den Zuckersirup über die Holunderblüten gießen
und zugedeckt 3 Tage ziehen lassen.

Danach den Sirup durch ein Sieb gießen
und in vorbereitete und sehr saubere Flaschen füllen.

*Holunderblüten sollte man nicht waschen!
Da geht der ganze Blütenstaub und damit viel Aroma verloren.
Wenn man beim Sammeln schon aufpasst,
dass man keine Tierchen dran hat, ist waschen überflüssig!
Gut Aussortieren und etwas Ausklopfen genügt meistens.



Gelierprobe

 Abgefüllt!

 und Etikettiert !


Da freut sich schon das "Gsälzbrot" auf den Verzehr ;-) .. und wir natürlich auch.
Mo sonniges Grüssle vom Sonnenblümle