Sonntag, 10. April 2011

Samuel Hahnemann

Christian Friedrich Samuel Hahnemann
* 10. April 1755 in Meißen,
† 2. Juli 1843 in Paris,
war ein deutscher Arzt, medizinischer Schriftsteller und Übersetzer.
Er ist der Begründer der Homöopathie.

Samuel Hahnemanns Hauptwerk "Organon der rationellen Heilkunde" begründete die Homöopathie. Das Wort "Homöopathie" ist abgeleitet aus den griechischen Wortstämmen
"homoios" ("gleich, ähnlich")
und "pathos" ("Leiden, Krankheit").

Der wichtigste Grundsatz der Homöopathie lautet: 
Similia similibus curantur
Ähnliches möge mit Ähnlichem behandelt werden. 

Dieses Prinzip war von Hahnemann ausgearbeitet, klinisch erprobt und erfolgreich praktiziert worden. Hahnemann hatte sich den Anfeindungen seiner Zeitgenossen erwehren müssen. Er ging noch im hohen Alter nach Paris und eröffnete dort eine Praxis. Hahnemann starb in der französischen Hauptstadt, wurde auf dem Friedhof Montmartre begraben, exhumiert und fand, neben anderen "Unsterblichen Frankreichs", auf dem Friedhof Pere Lachaise seine letzte Ruhe.
   
Homepage des "Hahnemannian Research Center", das sich mit der Forschung und Lehre der Homöopathie beschäftigt. (Englisch)


Die Seiten der "Samuel Hahnemann-Stiftung".

Mo sonniges Grüssle vom Sonnenblümle