Sonntag, 20. März 2011

Huflattich - einer der ersten Frühjahrsblumen


Der Huflattich
Lateinisch:Tussilago farfara, ist die einzige Pflanzenart der Gattung Tussilago aus der Familie der Korbblütler (Asteraceae). Er gehört zu den ersten Frühjahrsblumen, dessen Blüten vor der Entwicklung der Laubblätter erscheinen. Er war die Heilpflanze des Jahres 1994.

Inhaltsstoffe sind unter anderem Polysaccharide, Schleimstoffe, Sterole, Bitterstoffe und Gerbstoffe .

Der Huflattich gilt als bedeutsame Heilpflanze bei Hustenreiz (Tussis = Husten) und wirkt schleimlösend. Als arzneilich wirksamster Teil werden die Blätter verwendet (Droge: Farfarae folium).

Der Huflattich gehört zu den ältesten Hustenmitteln.
Schon Dioskurides, Plinius und Galenos empfehlen den Rauch der angezündeten Blätter gegen Husten. Auch Hildegard von Bingen weist auf die Heilkraft des Huflattichs bei Erkrankung der Atmungsorgane hin. Neuere Forschungen deuten jedoch auf unerwünschte Nebenwirkungen durch enthaltene Pyrrolizidinalkaloide hin.
Die beiden wichtigsten Vertreter sind Senkirkin und Senecionin .
Deshalb sollte Huflattich nicht länger als 4 bis 6 Wochen im Jahr eingenommen werden.

Lehrbuch der Biologischen Heilmittel Madaus

Die großen Blätter des Huflattichs sind unterseits weich behaart und werden daher von Naturfreunden auch als „Wanderers Klopapier“ bezeichnet.

Inhaltsstoffe

Heilkräuter Lexikon

Natur Lexikon

Mo sonniges Grüssle vom Sonnenblümle