Freitag, 14. Januar 2011

Rosmarin - Heilpflanze des Jahres 2011


Der Rosmarin 
Lateinisch : Rosmarinus officinalis, ist eine von zwei Arten der Gattung Rosmarinus und ein immergrüner Halbstrauch aus der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae).

Der Name Rosmarin kommt vom lateinischen ros marinus und bedeutet
„Tau (ros) des Meeres (marinus)“, also „Meertau“. 
Als Begründung wird dazu oft angeführt, dass Rosmarinsträucher an den Küsten des Mittelmeeres wachsen und sich nachts der Tau in ihren Blüten sammle. Eine weitere Deutung der Herkunft des Namens geht auf den griechischen Begriff rhops myrinos (balsamischer Strauch) zurück. Dazu gehört auch ein möglicher namenskundlicher Zusammenhang der griechischen Wörter libanotis (Rosmarin) und libanos (Weihrauch).

Rosmarin


Rosmarin enthält 2.5 % ätherische Öle (Terpene: Cineol, Borneol, Bornylacetat, Campher, Carnosol, Carnosolsäure, Terpineol), 8 % Gerbstoff (hauptsächlich Rosmarinsäure), Flavonoide, Glycolsäure, Bitterstoffe, Saponine, Harz.
Rosmarin Stöckle (Stock).

Rosmarin hat einen sehr intensiven, aromatischen Geruch und einen harzigen, leicht bitteren Geschmack, der etwas an Kampfer und Eukalyptus erinnert. Er wurde aufgrund seines ähnlichen Geruches auch als Ersatz für Weihrauch verwandt.

Weiter geht es in meiner Wikipedia Zusammenstellung zum Rosmarin:
Viel Spass beim blättern. Ein schönes Wochenende und ein:
Mo sonniges Grüssle vom Sonnenblümle