Freitag, 24. Dezember 2010

Schwieriger Weg


Morgens noch Dunkelheit,
Kälte und rauhe Zeit,
Schnee knirschet unterm Fuß,
jeder achtgeben muß,
in dieser tristen Welt,
daß er nicht fällt.

In der Welt dunkler Nacht,
jeder will Geld und Macht,
denkt nur an sich allein,
niemand kann sicher sein,
in dieser tristen Welt,
daß er doch fällt!

Doch in der dunklen Nacht,
sind Hirten aufgewacht,
Kindlein im alten Stall,
Jubel ist überall,
in dieser tristen Welt,
niemand mehr fällt!

Eleonora Rest-Hanel

Mo sonniges Grüssle vom Sonnenblümle