Freitag, 3. Dezember 2010

Heinrich Hoffmann von Fallersleben

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben.

Freut euch alle, freut euch alle,
Lobet Gott mit jubelschalle,
Der noch immer Wunder tut.
Das Zensuredikte das neue
Will, daß alle Welt sich freue -
Ach, wie ist es mild und gut.

Wie ein Stern aus finstrer Wolke
Kam es her zu unserm Volke
und erschien als heil’ger Christ.
Freut euch, Kinder, Fraun und Greise!
Freut euch, Fromme, Klug und Weise!
Seht wie gut und mild es ist.

Wollt ihr ferner euch beschweren?
Könnet ihr noch mehr begehren?
Querulanten, schweiget still!
Ja, wir dürfen alles sagen,
Alles wünschen, hoffen, klagen,
Alles – wenn’s der Zensor will.

Heinrich Hoffmann von Fallersleben 
(1798 – 1874)

August Heinrich Hoffmann, 
bekannt als Hoffmann von Fallersleben
* 2. April 1798 in Fallersleben, heute Stadtteil von Wolfsburg;
† 19. Januar 1874 in Corvey) war Hochschullehrer für Germanistik,
der wesentlich zur Etablierung des Fachs als wissenschaftlicher Disziplin beitrug,
Dichter sowie Sammler und Herausgeber alter Schriften aus verschiedenen Sprachen.
Er schrieb die spätere deutsche Nationalhymne, das „Lied der Deutschen”,
sowie zahlreiche populäre Kinderlieder.

Zur Unterscheidung von anderen Trägern des häufigen Familiennamens Hoffmann
nahm er als Zusatz den Herkunftsnamen von Fallersleben an.


Weiterführende Infos:  Fallersleben-Archiv

Mo sonniges Grüssle vom Sonnenblümle