Montag, 22. November 2010

Vom Backtag :Buttermilch-Nuss-Brot

Rezept : Buttermilch-Nuss-Brot

Für einen Laib oder eine Kastenform von ca. 25 cm Länge

Butter und Mehl für die Form

150 g Weissmehl
200 g Ruchmehl**  Type 1050
150 g 5-Korn-Flockenmehl
2 TL Salz
½ TL Muskatnuss, nach Belieben
150 g gemischte Nüsse, Walnüsse, Haselnüsse, Mandeln, grob gehackt
250 m L Buttermilch
20 g Hefe
1 TL Zucker
ca. 0,5 - L Milch

1 Eigelb mit 1 EL Vollrahm verquirlt

Buttermilch-Nuss-Brot - Zubereitung in drei Schritten:

1.)   Mehl, Salz, Muskatnuss und Nüsse mischen.
Buttermilch leicht erwärmen.
Hefe mit Zucker auflösen.
Mit Buttermilch zum Mehl geben und mit so viel Milch wie nötig zu einem geschmeidigen Teig kneten.
Zugedeckt bei Raumtemperatur ca. 1 Stunde gehen lassen.

2.)  Teig von Hand flach ausdrücken und aufrollen.
In die ausgebutterte und bemehlte Form geben.
Mit Eigelb bepinseln und 10 Minuten gehen lassen.

3.)  In der Mitte des auf 180 °C vorgeheizten Ofens 40-50 Minuten backen.
Leicht auskühlen lassen und aus der Form nehmen.

Schmeckt gut und hat ein tolles Nussaroma sehr gut geeignet zum Schwarzwälder Schinken oder einem anderen guten Vesper und einem guten Württemberger Rotwein :  Trollinger oder Lemberger.

ich habe das Brot als Laib geformt.
 Schöne Krume, mit dunkler Färbung durchs Ruchmehl und gut "Nussig" :)


** Ruchmehl ist ein ausschliesslich aus Weizen produziertes Mehl.

Weissmehl wird vorwiegend aus dem inneren Teil des Getreidekornes hergestellt. Das Ruchmehl wird jedoch nach dem Entzug von Weissmehl gewonnen und enthält daher einen Teil der äusseren Schalenschicht. Es enthält mehr Eiweiss, Mineralstoffe und Vitamine aus der Randschicht des Korns. Ruchmehl ist deshalb in seinem biologischen Nährwert dem Weiss- und Halbweissmehl überlegen. Es verfügt über einen ausgeprägteren Geschmack als Weissmehl und eignet sich für dunkle Backwaren.

Der Begriff „Ruchmehl“ wird überwiegend in der Schweiz und im alemannischen Sprachraum verwendet.
Mein Ruchmehl stammt vom Bodensee.

Eine Definition von Ruchmehl ist Bestandteil eidgenössischer Gesetzesvorschriften, und zwar im Zusammenhang mit dem folgenden Begriffssystem:

Weissmehl: vorwiegend aus dem inneren Teil des Getreidekornes gewonnenes Mehl
Halbweissmehl: nahezu schalenfreies Mehl
Ruchmehl: Mehl, das noch einen Teil der äusseren Schalenschichten enthält
Vollkornmehl: aus dem ganzen Getreidekorn gewonnenes Mehl, mit oder ohne äusserste Schalenteile (mindestens 98 Massenprozent des gesamten Getreidekorns)

Ruchmehl entspricht in etwa dem Ausmahlungsgrad der deutschen Type 1050 oder der österreichischen Type W 1600.

Ruchmehl aus der Kunstmühle Benz: Kunstmühle Benz - Mühleweg 8 - 89520 Heidenheim - Aufhausen



Mo sonniges Grüssle vom Sonnenblümle