Sonntag, 28. November 2010

Skurile Lebewesen auf unserem Planeten:

 schon einmal etwas davon gehört?  Tomatenfrosch !
Tomatenfrosch: 
Wird er gebissen, gibt er über die Haut einen klebrigen Schleim ab,
der Maul und auch Augen des Angreifers verklebt.
So kann der Frosch ungesehen entkommen.

Tiefsee : Anglerfisch
Ein Anglerfisch in voller Pracht. Mit seiner Laterne lockt er Beutetiere an.

Es gilt tatsächlich die Schönheit und Artenvielfalt unseres Planeten zu schützen.
Die Amphibien dabei, sind die am stärksten bedrohten Tiere.
Die zu Lande und zu Wasser lebenden Arten leiden unter den Umweltveränderungen durch den Menschen. Von den bekannten 6285 Amphibienarten sind knapp ein Drittel vom Aussterben bedroht.

Als Beispiel für die Bedrohung der Amphibien wird die Kihansi-Gischtkröte (Nectophrynoides asperginis) angeführt, die nur in einer Schlucht des Kihansi-Flusses in Tansania lebte. Da für ein Kraftwerk das Wasser zu 90 Prozent umgeleitet wurde, gilt die Art, die einst eine Population von rund 17.000 Tieren umfasste, als ausgestorben.

Kihansi-Gischtkröte


Fotos : Julie Larsen Maher / Wildlife Conservation Society ;  Thomas Marent / Dorling; Welt.de


Mo sonniges Grüssle vom Sonnenblümle