Freitag, 8. Oktober 2010

Max Slevogt

Max Slevogt
Franz Theodor Max Slevogt
* 8. Oktober 1868 in Landshut,
† 20. September 1932 in Leinsweiler-Neukastel/Pfalz,
war ein deutscher Maler, Grafiker, Illustrator und Bühnenbildner des Impressionismus.

Slevogt gebührt eine besondere Stellung in der Landschaftsmalerei.

Max Slevogt war vor allem in Berlin und in der Pfalz auf seinem Sommersitz in Neukastel tätig. Sein anfänglich realistischer Malstil wandelte sich unter dem Einfluss des Impressionismus: Die Farben seiner Bilder wurden heller und die Malweise ausdrucksstarker. Neben Stillleben, Porträts und Landschaften mit Motiven aus der Pfalz schuf Slevogt Bühnenbilder und war als Buchillustrator und Grafiker tätig. Eines seiner bekanntesten Gemälde ist das "Champagnerlied" von 1902. Bekannt wurde das Golgatha-Fresko in der Ludwigshafener Friedenskirche, das als schöpferischer Höhepunkt seines Schaffens angesehen wird.    

Die Seiten von "artcyclopedia" mit einer Linksammlung zu Max Slevogt.
(Englisch)

Eine Website des "Deutschen Historischen Museums" mit einer Biografie des Malers.

Info, Text, www - Wiki und DW-World.de

Max Slevogt - Nini am Weinspalier, 1911, Mainz

Max Slevogt - Der Nil bei Assuan - 1914

Mo sonniges Grüssle vom Sonnenblümle