Freitag, 21. Mai 2010

Schwäbischer Zwiebel Rostbraten

Schwäbischer Rostbraten


Rezept pro Person:
200 - 250 g Roastbraten, Rumpsteak, gut abgehangen, ca. 3 cm dick geschnitten
ein schön marmoriertes Stück Rostbraten / Rumpsteak
1      Zwiebel
      Salz
      Pfeffer frisch aus der Mühle
     gutes Sonnenblumen oder Rapsöl  zum Braten
    
Zubereitung
Das Rostbratenfleisch muss gut abgehangen und unbedingt marmoriert sein, denn die feinen Fettäderchen machen beim Braten das Fleisch saftig und mürbe. Es darf nicht geklopft, wohl sollte der Fettrand mehrmals eingeschnitten werden, aber auf keinen Fall entfernt werden.

In reichlich Fett wird der Rostbraten auf jeder Seite ca. 2 Min. angebraten, dann gut mit Pfeffer aus der Mühle und Salz würzen. Im vorgeheizten Backofen oder Grill bei ca. 80°C nachgaren lassen und warm stellen. Der Rostbraten kann in Alufolie gepackt oder damit abgedeckt werden. Nicht länger als ca. 10 Min. nachgaren lassen.
Die Zwiebel in Ringe schneiden.
Die Hitze in der Pfanne zurücknehmen und die Zwiebelringe braten, bis sie so braun sind, wie man es gerne mag. Mit Rinderfond und Rotwein ablöschen und den Bratsatz lösen.
Die Sauce leicht einkochen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Fleisch aus dem Ofen herausnehmen, auf vorgewärmtem Teller anrichten,
die Zwiebeln darauf geben. Mit der Sauce übergießen. Soweit der schwäbische Zwiebelrosbraten.
Eigentlich serviert man dazu handgeschabte Spätzle, Filderkraut, Kartoffelsalat, Kopfsalat und so weiter, der Möglichkeiten gibt es viele je nach Geschmack und Jahreszeit.


Bei uns gab es dazu frischen Spargel, und Kümmelkartoffel wie das Bilder es zeigt. Es ist ja Spargelzeit.


Guten Appetit.

Mo sonniges Grüssle vom Sonnenblümle