Freitag, 14. Mai 2010

Auf der Wanderung

Auf der Wanderung

Morgen kommt mit lichtem Gruße
Und Natur beginnt ein Fest,
Mancher noch mit heißem Kusse
An das Herz was Liebes preßt.

Aber irre und verlassen
Treibt es mich durch Land und Meer;
Was ich innig möcht' umfassen,
Führt nicht Mond, nicht Sonne her.

In der Blume seh' ich's blühen,
Hör's im Nachtigallensang,
Mit den Sternen seh' ich's ziehen
Still und mild das Tal entlang.

Doch umsonst blickt voll von Tränen
Auge nach ihm himmelwärts;
Ungestillt in bangem Sehnen
Stirbt dahin dies warme Herz.

Justinus Kerner (1786 – 1862)

Mo sonniges Grüssle vom Sonnenblümle