Sonntag, 27. September 2009

Tausendgüldenkraut

Das Echte Tausendgüldenkraut
Lateinisch: Centaurium erythraea, ist eine formenreiche Pflanzenart in der Gattung der Tausendgüldenkräuter (Centaurium).
Echtes Tausendgüldenkraut, Blüten.
Tausendgüldenkraut: Bittere Schönheit!
Das Echte Tausendgüldenkraut wurde 2004 zur Heilpflanze des Jahres gekürt.

Das Echte Tausendgüldenkraut ist einjährig, sommerannuell oder eine winterannuelle bis zweijährige Halbrosettenpflanze.
Die Blüten sind „Pollen-Stieltellerblumen" und nur bei Sonne
und mindestens 20 Grad C geöffnet.
Statt Nektar werden „anbohrbare Gewebe" angeboten.
Die Staubbeutel ragen aus der Blüte heraus. Die Griffel sind verschieden lang.

Es findet reicher Insektenbesuch statt, u.a. auch durch Falter.
Vielleicht ist auch Selbstbestäubung möglich.
Die Lebensdauer einer Blüte beträgt etwa fünf Tage.
Die Früchte sind zweiklappige, vom Kelch eingeschlossene Kapseln.
Die abgestorbenen Pflanzen sind Windstreuer.
Außerdem werden die Samen wohl auch durch Regen verschwemmt.
Es sind Lichtkeimer.

Heilpflanze:
Es fördert den Appetit, bekämpft Magersucht und heilt verschiedene Magenleiden. Das Tausendgüldenkraut gilt seit dem Altertum als wirksames Heilmittel. Die kleine Pflanze schmeckt äußerst bitter und genau darin liegt ihre Stärke.

Die medizinisch vielfältig genutzte Droge (getrocknete, oberirdische Teile der blühenden Pflanze) weist folgende wichtige Inhaltsstoffe auf wie z. B. Bitterstoffe, Flavonoide, Xanthone und Phenolcarbonsäuren.

Das Echte Tausendgüldenkraut wurde früher in der Volksheilkunde bei Erkrankungen der Leber und Galle sowie bei Fieber eingesetzt.

Nach der Kommission E kann ein Aufguss der bitter schmeckenden zerkleinerten Arzneidroge bei Appetitlosigkeit und dyspeptische Beschwerden helfen.

Als Verwandter des Enzians ist das Tausendgüldenkraut ebenso wie dieses eine starke Bitterpflanze. Pflanzenteile sind Bestandteile einiger Kräuterliköre.

Der deutsche Name Tausendgüldenkraut ist aus "tausend Gulden wert" abgeleitet, der die Bedeutung dieser Pflanze wiedergibt.

Weitere Trivialnamen für das Echte Tausendgüldenkraut sind :
Bitterkraut, Erdgallenkraut,
Gottesgnadenkraut, Fieberkraut,
Hundertguldenkraut, Laurin,
Magenkraut, Roter Aurin,
Sanktorikraut.

Heilkräuterlexikon

Bayernflora.de

Gesundheit.de Anwendung

Tausendgüldenkraut