Dienstag, 8. September 2009

Septembermorgen

Septembermorgen.

Im Nebel ruhet noch die Welt,
Noch träumen Wald und Wiesen:
Bald siehst du, wenn der Schleier fällt,
Den blauen Himmel unverstellt,
Herbstkräftig die gedämpfte Welt
In warmem Golde fließen.

Eduard Mörike

Eduard Friedrich Mörike
* 8. September 1804 in Ludwigsburg
† 4. Juni 1875 in Stuttgart,
war ein deutscher Lyriker der Schwäbischen Schule, Erzähler und Übersetzer. Er war auch evangelischer Pfarrer, haderte aber bis zu seiner frühen Pensionierung stets mit diesem „Brotberuf".

Gedichte von: Eduard Mörike

Lyriker

Einen schönen Tag wünscht das Sonnenblümle!