Donnerstag, 11. Juni 2009

Hortensie

Die Hortensie - Pflanze mit Ausdauer
Die Hortensie ist eine der Pflanzen mit der intensivsten Sommerblüte. Sie ist zwar keine Diva unter den Pflanzen, im Gegenteil. Hortensien sind Pflanzen mit Ausdauer, mit Liebe zum Detail, aber auch mit dem Hang, beachtet zu werden.

Fühlt sich Innen und Aussen wohl
Sie ist sowohl im Garten als auch auf der Terrasse, aber teilweise sogar im Innenraum einsetzbar. Schenkt man Hortensien ausreichend Beachtung geben sie in Form von überreicher Blüte das zurück, als man ihr mit Rückschnitt, Düngung und ausreichender Bewässerung gibt und schenkt.

Blütenwunder
Zu heiße Standorte sind ebenso nicht ganz das richtige wie zu trockene! Manche wachsen strauchförmig, manche klettern sogar. Aber alle blühen im Sommer bis Herbst hinein, nur die in den Gewächshäusern vorgetriebenen blühen bereits von Ostern bis Muttertag.
Aluminium macht die Hortensie blau.
Hortensien sind ein Musterbeispiel dafür, wie selbst Spuren bestimmter Mineralien die Färbung einer Blüte bestimmen können.

Allerdings macht Aluminium nicht alle Hortensiensorten blau, sondern nur rote und roséfarbene Büsche, denn nur diese enthalten den Farbstoff Delphinidin. Dieser geht mit den Metallionen eine Verbindung ein, welche die Scheinblüten blau färbt. Ob eine Hortensie blau werden kann, hängt aber nicht nur von der Sorte ab. Auch bei geeigneten Sträuchern ist das nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen der Fall, da noch weitere Faktoren eine wichtige Rolle spielen: So muss etwa die Erde einen sauren pH-Wert von etwa 4,5 haben, damit das Aluminium in löslicher Form vorliegt und überhaupt für die Pflanze verfügbar ist.

Weltweit heimisch
Die Hortensie ist vor allem in Nordamerika, aber auch in Japan und China heimisch, ist bei uns aber mit vielen Arten winterhart und ergibt im Sommer einen Zierstrauch ganz besonderer und edler Güte. Dieser sommergrüne Strauch hat büschelweise angeordnete, ovale, gesägte oder lappige Blätter, meistens flache und runde rote, blaue, rosa oder weiße Blütenstände mit Blüten, die häufig sich zu großen Bällen ausbilden.

Nicht direkt in die Sonne
Die Hortensie bevorzugt in der Regel halbschattige bis sonnige Lagen. In Trockenperioden großzügig gießen und mindestens einmal im Jahr kräftig düngen, vor allem im Frühling und zwar mit organischem Volldünger nach dem Austrieb. Die Blüten bestimmter Arten eignen sich auch hervorragend zum Trocknen.

Die Blütezeit ist bei den meisten bei uns winterfesten Arten von Ende Juni in Flachlagen den ganzen Sommer lang bis September, also über 3 Monate lang. Manche verfärben sich in der Abblüte sehr schön und sind als Herbstschmuck sehr gut verwendbar. Die Höhe und Breite der Pflanze hängt von der Art ab, kann aber zwischen 80 und 150 cm liegen.

Häufige Arten:

Hydrangea macrophylla Gartenhortensie
Bei uns als Muttertagsstock oder Ballhortensie bekannt. Im gärtnerischen Anbau ist sie fast zur Jahreskultur geworden, nicht mehr nur im Frühjahr bis Sommer. Diese Art bevorzugt schwachsauren Boden und leicht geschützte Lagen. Verwendbar ist die Pflanze ebenso im Moorbeet wie in Einzelstellung mit entsprechender Bodenvorbereitung mit viel organischem Material und etwas Torf.

Die Düngung ist wichtig. Der Rückschnitt sollte unmittelbar nach der Blüte erfolgen, wenn überhaupt. Ansonsten ist im Frühjahr nur altes, verdörrtes oder erfrorenes Holz auszuschneiden. Die blau blühenden Sorten müssen im Sommer und Herbst mit Kalialaun gegossen werden, ansonsten färben sie sich von Jahr zu Jahr mehr Richtung rot zurück.
Hydrangea paniculata Rispenjortensie
Dieser Strauch blüht in weiß im August und September in dicken Rispen und verfärbt sich beim Abblühen wunderschön rosa ! Die Hauptsorten sind "Kjushu" und "Unique". Sie liebt feuchten, kalkneutralen Boden und sollte jährlich tief zurückgeschnitten werden, weil sie am einjährigen Holz blüht.
Hydrangea arborescens Ball - Schneeballhortensie
Hauptsorte Annabelle. Sie blüht ab Frühsommer in ebenfalls weißen Bällen und zwar bis September. Sie liebt feuchte, nährstoffreiche, kalkreiche Böden und wird häufig als Bauernhortensie bezeichnet.
Hydrangea aspera sargentiana Samthortensie oder
Die Silberhaarhortensie blüht, mit ihren kreisförmig angeordneten Tellerblüten von Juli bis September an geschützten, halbschattigen, leicht sauren Standorten. Die Pflanze braucht im Pflanzjahr Winterschutz, besonders in höheren Lagen und zwar mit Stroh oder Vlies. Die Blätter sind sehr interessant - sie sind sehr angenehm behaart.
Hydrangea petiolaris
Die Kletterhortensie blüht Juni und Juli in weiß und wirkt sehr apart. Sie liebt geschützte, halbschattige Lagen und guten Boden. Sie benötigt eine Kletterhilfe, am besten einen Spalier. Sie ist im Gegensatz zu Wein oder Knöterich aber sehr langsamwüchsig. Allerdings bildet sie auch Luft- und Haftwurzeln, die sich in organische Kletterhilfen wie Holz festklammern. Eine der wenigen Kletterer für halbschattige und schattige Lagen.
Hydrangea quercifolia
Die Eichblatthortensie ist bei uns nur mit Winterschutz robust, aber sehr zierlich mit Blüte, aber auch Blatt. Dies verfärbt sich im Spätsommer rosa bis bronze. Der Boden sollte kalkfrei sein.

Weitere Bilder der Eichblatthortensie: