Donnerstag, 30. April 2009

Kriechender Günsel

Der Kriechende Günsel
Lateinisch: Ajuga reptans,
ist eine Pflanzenart aus der Familie der Lippenblütler.
Der Kriechende Günsel ist eine mehrjährige krautige Pflanze,
die Wuchshöhen von nur 10 bis 30 cm erreicht. Sie besitzt ein kurzes, kräftiges Rhizom und lange Ausläufer, die sich an den Knoten bewurzeln. Die vierkantigen Stängel sind meist aufrecht. Besonders ist, dass die Oberlippe fehlt. Blütenfarbe ist blau.
Die lilablauen Blütenrispen sind zweiseitig symmetrisch, die in achselständigen Scheinquirlen angeordnet sind. Blütezeit ist April bis Juni, selten blühen einzelne Pflanzen auch noch später.
Diese Art ist auch als Boden bedeckende Waldpflanze mit metallisch glänzendem dunkelrotem Laub im Gartenbau erhältlich. Durch die langen Ausläufer wächst er gerne auch in den Rasen und wird meistens als „Unkraut" betrachtet.
Inhaltsstoffe: Gerbstoffe.

Wirkstoffe
Iridoidglykoside (u.a. auch Harpagosid, dass auch in der hier nicht vorkommenden Teufelskralle (Hapagophytum procumbens enthalten ist), Ajugalactone, Rosmarinsäure.
Heilwirkung
Als Wundheilungsmittel wird der Kriechende Günsel Ajuga reptans schon seit langem genutzt. Ebenfalls ist seine leicht schmerzstillende Wirkung bekannt. Früher galt er als leichtes Abführmittel und wurde traditionell zu den leberreinigenden Heilkräutern gezählt. Weitere Verwendung findet die Pflanze gegen Entzündungen im Mund- und Rachenraum und bei Verdauungsstörungen.
Früher wurde die Pflanze in der Hausmedizin bei einem „Kater" genutzt.

Der Tee von getrockneten blühenden Trieben soll gegen Rheuma, Magengeschwüre sowie Angina helfen.
Bitte immer den Disclaimer beachten:
Stets zuvor den Arzt oder Apotheker zu Rate ziehen, immer vorher und keine Selbstmedikation.