Donnerstag, 23. April 2009

Bluthochdruck eine kleine Wochenserie

Wie im letzten Artikel gilt auch hier:
Keine Selbstmedikation, immer zuerst den Arzt oder den Apotheker zu Rate ziehen! "Immer"!

Bluthochdruck eine Krankheit der unsere besondere Aufmerksamkeit gelten sollte!

In meiner kleinen Wochenserie möchte ich deshalb einmal auf die Gefahren eines zu hohen Blutdruckes, also des Bluthochdruckes hinweisen und zeigen daß es hierbei sehr wichtig und besser ist den Arzt zu konsolidieren. Ich habe mir vorgenommen immer so ca. vier wichtige Punkte herauszustellen und auf die Gegebenheiten beim Bluthochdruck hinzuweisen.

Bluthochdruck Teil 3 - heute geht es um die Ernährung:

Frisches Obst und Gemüse sind nicht nur gesund, sondern können auch dazu beitragen, einen erhöhten Blutdruck zu senken. Das gilt besonders für kaliumreiche Obst- und Gemüsesorten wie Bananen, Weintrauben, Hülsenfrüchte, Kartoffeln und Spinat.

Weniger Salz
Ein hoher Salzkonsum treibt den Blutdruck hoch. Mehr als sechs Gramm pro Tag sollten daher bei hohen Werten grundsätzlich nicht verzehrt werden. Achten sie außerdem darauf, salzarme Produkte zu kaufen und verzichten Sie möglichst auf Fertiggerichte. Wer es gern würzig mag, kann Salz auch durch Kräuter, Pfeffer, Curry oder Paprika "ersetzen".

Kaffee, Tee, Cola
Nach koffeinhältigen Getränken wie Kaffee, Tee oder Cola steigt der Blutdruck an. Bei Bluthochdruck sollten daher maximal zwei Tassen Kaffee oder Tee pro Tag konsumiert werden.

Rauch-Stopp
Rauchen führt zu einer Verengung der Blutgefäße und damit zu einem Anstieg des Blutdrucks. Rauchen fördert außerdem - genau wie zu hoher Blutdruck – die Ausbildung von Arteriosklerose und erhöht das Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall.

Bewegung
Wer sich regelmäßig bewegt hat nicht nur weniger Probleme mit dem Körpergewicht, sondern lässt auch den Blutdruck sinken. Bereits nach einem einzigen körperlichen Training sinkt der Blutdruck für mehrere Stunden deutlich ab. Wer als Hypertoniker (Patient mit hohen Blutdruckwerten) dauerhaft Sport betreibt, kann seinen Blutdruck dauerhaft senken. Die Topsportarten für einen niedrigeren Blutdruck sind flottes Spazierengehen, Laufen und Fahrradfahren, Wandern, Jogging, Walking, Skilanglauf, Rudern und Gymnastik.

Haustiere
Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass schon das bloße Zusammenleben mit einem Hund den Blutdruck senkt und das Herzinfarktrisiko verringert. Hinzu kommt die Bewegung, zu der ein Hund einen animiert. Durch Stöckchen werfen oder mit dem Hund fangen Spielen bleiben Sie ebenfalls fit.

Schlaf
Auch die Entspannung, die Vermeidung von Stress und ausreichender Schlaf sind natürlich Mittel, um den Blutdruck zu senken.

Wenn alles nicht hilft
Nicht immer reichen natürliche Mittel aus, um den Blutdruck zu senken. Dann muss der Hochdruck zusätzlich mit Medikamenten bekämpft werden, um verlässlich vor Herzinfarkt, einem Schlaganfall oder einer geplatzten Aorta schützen. Sie sollten einen dauerhaft zu hohen Blutdruck unbedingt mit dem Arzt abklären.

Morgen geht es weiter mit Teil 4!
Mit dieser Artikelserie möchte ich nur auf die Gefahren des Bluthochdruckes hinweisen!

Bitte den Disclaimer beachten!
Es gilt immer: Keine Selbstmedikation, immer zuerst den Arzt zu Rate ziehen!

Enige nützliche Links:

Deutsche Hochdruckliga : Leitlinien zur Behandlung der arteriellen Hypertonie

Deutsche Hypertonie Gesellschaft
Deutsches Kompetenzzentrum Bluthochdruck

Patientenleitlinie : Bluthochdruck (=Arterielle Hypertonie)

Netdoktor

NEUE ARZNEISTOFFE : Arzneimittel / Datenbank : Wirkstoff A-Z

Gesundheitslexikon

Heilpflanzen Lexikon und Datenbank

Allergiker:
POLLENFLUGVORHERSAGE

Tips : Neue Apotheken Illustrierte Online

Q&T: Wiki/T-Com/Gesundheit/Bluthochdruck.