Dienstag, 3. März 2009

"Spätzle" Spatzen in Gefahr! .. Neues

Jungvogel

Neues von der Spatzenbande:

Spatzen gibt es massig - sollte man meinen.

Tatsächlich ist die Zahl der Haussperlinge in Deutschland je nach Bundesland
um bis zu 50 Prozent zurückgegangen.
Ausnahme: Berlin.

Trotzdem ist der Rückgang insgesamt so gravierend, dass die kleinen Vögel demnächst wohl als gefährdet in die Rote Liste aufgenommen werden.
Mittlerweile steht der Haussperling auf der Vorwarnliste zur Roten Liste der Brutvögel Deutschlands. Auch in deren neuester Version, die noch diesen Sommer veröffentlicht wird,
ist er verzeichnet. „Und wenn sich die Situation so weiterentwickelt, müssen wir überlegen, ihn in Kategorie 3 der Roten Liste zu nehmen" so der Naturschutzbund.

Weshalb hat es der Spatz immer schwerer zwischen Usedom und dem Bodensee?
„Seine Situation steht und fällt mit den Nistmöglichkeiten, und da ist ihm in den vergangenen Jahren vieles verloren gegangen", sagt Markus Nipkow, Vogelexperte beim Naturschutzbund Deutschland (NABU) in Bonn. Früher habe es an vielen Häusern Nischen, Löcher in Mauern oder auch lose Dachpfannen gegeben – und damit Möglichkeiten in Hülle und Fülle für den Höhlenbrüter, Nester zu bauen.

Was sollten Hausbesitzer oder Mieter tun, die den stetigen Sinkflug der Spatzen stoppen wollen? Auf Modernisierungen zu verzichten, kann schließlich nicht die Lösung sein. „Es geht um Ersatzlebensräume an sanierten Gebäuden", sagt Christoph Sudfeldt vom DDA. Damit meint er Nistkästen.

„Die werden zwar nicht ganz so gut angenommen wie ein klassischer Starenkasten, aber sinnvoll sind sie doch", erläutert Markus Nipkow. Bastelanleitungen oder komplette Kästen bieten der NABU und die Wildtier Stiftung an. Aufgehängt wird ein Kasten idealerweise an einer Südostwand oder zumindest nicht dort, wo er dauerhaft praller Sonne ausgesetzt wäre.

Hier einige Links

Das Haus für gleich zwei Spatzenfamilien

Bauplan Nistkasten

Deutsche Wildtierstiftung - Rettet den Spatz – Gebt ihm ein Zuhause!

Rettet den Spatz

Europäischer Tier und Naturschutz

"e" Postcards versenden!

Link oder ins Bild klicken