Samstag, 28. März 2009

Frühblüher | Der Zweiblättrige Blaustern

Heute stelle ich noch eine andere Pflanze aus meiner Serie der Frühblüher vor:
Der Zweiblättrige Blaustern
Lateinisch : Scilla bifolia, gehört zur Familie der Hyazinthengewächse und ist ein typischer Frühjahrsblüher der heimischen Flora.
Die Verbreitung der wärmeliebenden Art erreicht am Rhein (Siebengebirge) ihre natürliche Nordgrenze.

Sie wächst von März bis April auf feuchten Wiesen, in Auwäldern und im Unterwuchs von Flaumeichen- oder Hainbuchenwäldern.
Auch in den Auwäldern der bayerischen Donau ist der Blaustern zu finden,
er wird im Bayerischen "Josefsblümerl" genannt.
Der Zweiblättrige Blaustern ist eine ausdauernde krautige Pflanze.
Die nur zwei grundständigen Laubblätter sind lang, spitz und ragen seitlich empor.
Pro Zwiebel wird ein traubiger Blütenstand gebildet, der bis zu acht Blüten tragen kann und nicht größer als 5 cm wird. Die zwittrigen Blüten sind dreizählig. Die sechs Blütenhüllblätter sind meist blau, sehr selten auch weiß oder rötlich gefärbt. Es sind sechs Staubblätter vorhanden.
Der Griffel endet oft mit drei Narben. Es wird eine Kapselfrucht gebildet.