Sonntag, 29. März 2009

Frühblüher | Das Buschwindröschen

Ein weiteres Pflänzchen aus meiner Serie Frühblüher, das Buschwindröschen. Es ist sehr häufig in unserer Gegend anzutreffen und dürft für jeden leicht zu finden sein.
Das Buschwindröschen.
Lateinsch: Anemone nemorosa, ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Windröschen (Anemone) in der Familie der Hahnenfußgewächse.

Der wissenschaftliche Name setzt sich zusammen aus dem griechischen Wort anemos = Wind und dem lateinischen nemorosa -us = schattig, waldreich.
Volkstümlich wird diese Pflanzenart auch als Hexenblume bezeichnet.

Das Buschwindröschen ist ein typischer Frühjahrsgeophyt, der die Krautschicht in Wäldern bildet, während die Bäume im Frühling noch kein Laub tragen.
Da das Buschwindröschen hohe Lichtansprüche hat, findet der gesamte Lebenszyklus der Pflanze im Frühjahr statt. Oft werden große Flächen von der gesellig wachsenden Art eingenommen und mit einem weißen Blütenteppich bedeckt.
Im Garten gedeiht das Buschwindröschen am besten an ungestörten Plätzen unterhalb von Gehölzen. Als Pflege ist eine gelegentliche Humusgabe ausreichend. Jede bodenbearbeitende Maßnahme stört die Pflanze in ihrer Entwicklung. Das Buschwindröschen gilt als ökologisch mäßig anspruchsvoll hinsichtlich der Standortgegebenheiten.
Weitere Infos - Botanischer Garten UniBas