Freitag, 27. März 2009

Erbseneintopf

nach einem Uraltrezept - hat glaube ich, schon meine Oma vor dem zweitenWeltkrieg gekocht!
Ist sehr nahrhaft und schmeckt gut, ein Wintereintopf:

Erbseneintopf

250 g Erbsen, getrocknet
250 g Speck (Bauchläpple ca. 2 Scheiben), durchwachsen
1 Zwiebel, mittelgroße, fein gehackt
100 g Karotten, gewürfelt
100 g Sellerie, gewürfelt
300 g Kartoffeln, gewürfelt
1 TL Majoran, gerebelt
Salz und Pfeffer, weiß aus der Mühle
4 Stuttgarter rote Würste
1 EL Petersilie, gehackt

Die Erbsen waschen und über Nacht in 1,5 L Wasser einweichen.
Den Speck würfeln und in einem Topf auslassen,
Karotten und Sellerie dazu geben und im Speck ca. 50-60 g in feine Würfelchen geschnitten,anbraten, den Rest des Specks (Bauchläpple) ca. 200 g mit kochen.
Erbsen mit dem Einweichwasser hineingeben und ca. 1 Stunde köcheln lassen.
Dann die Kartoffeln und den Majoran zugeben, weiterkochen.
Sind die Kartoffeln gar, den Eintopf würzen und die Würstchen darin heiß werden lassen.
Zum Schluss die Petersilie darüber streuen.
Dazu Bauernbrot.

Guten Appetit.