Freitag, 6. Februar 2009

Carl Spitzweg

Franz Carl Spitzweg
* 5. Februar 1808 in Unterpfaffenhofen
† 23. September 1885 in München, auch Karl Spitzweg, war ein Maler des Biedermeier.
Im Kulturbetrieb des 19. Jahrhunderts nahm er eine Außenseiterposition ein.
Der arme Poet
Gedicht von Carl Spitzweg

Stets wandeln wir am Abgrund dicht

Stets wandeln wir am Abgrund dicht,
Wo Tief und Dunkel schrecken,
Aus dem ein Tod und letzt' Gericht
Die Drachenhälse recken!

Wir wandeln, ahnen nicht Gefahr,
So sorglos wie die Kinder...
Da strauchelst du und gleitest gar
Und gleitest ab geschwinder!

Jetzt gilt's! Ist keine Latsche da,
An der du dich kannst halten?
Umfassen nicht, dem Sturze nah,
Dich rettende Gestalten?...

Humor, so heißt die Latsche schlicht
Gleich Göttern hochgeboren -
Erhaschst du sie im Gleiten nicht,
Dann, Freund, bist du verloren!
*
Einige Werke von Spitzweg:

Im Hausgarten

Der Sonntagsspaziergang

Der Schmetterlingsjäger