Montag, 12. Januar 2009

Pastinak ein gesundes Gemüse

Der Pastinak
bzw. die Pastinake gehört, wie die nah verwandte Möhre, zur Familie der Doldenblütler.
Pastinaca sativa

Der Pastinak, ein der Petersilie ähnlicher Doldenblütler, ist die veredelte Form einer in Europa wild wachsenden Art, von der er sich nur durch seine etwas dickere gelblich-weiße Wurzel unterscheidet. Er schmeckt köstlich.
Wildform blühend
Im frühen Mittelalter überboten sich die Köche auf den Burgen, immer neue Pastinaken-Gerichte zu kreieren.

Und das arme Volk schätzte damals die "Speckmöhre", weil sie so nahrhaft und sättigend war. Lange bevor die Kartoffel eingeführt wurde, galt sie als eines der weit verbreitetesten Nahrungsmittel.

Dabei ist er mit seinem hohen Zucker- und Protein-Gehalt zwar etwas weniger leicht als die Möhre, dafür aber umso nahrhafter. Und er hat fast ebenso viele Vitamine wie die Möhre
Pastinake enthält folgende Inhaltsstoffe:
Mineralstoffe (Kalium, Kalzium - Calcium, Magnesium, Phosphor) - Proteine (Eiweiße) - Spurenelemente (Eisen) - Vitamine (Vitamin B1 - Thiamin, Vitamin B2 - Riboflavin, Vitamin B6 - Pyriodoxin, Vitamin C,

Auch seine heilsamen Eigenschaften rufen sich erneut ins Gedächtnis.
Er wirkt mild blutreinigend, harntreibend und sedativ und soll helfen, Schadstoffe auszuscheiden. Außerdem enthält er das für Diabetiker wichtige Inulin.
Die Pastinake lindert Magen- Darmbeschwerden und erleichtert die Atmung.
Rezept: aus der Steiermark (Familie)
Pastinakensüpple mit Blaumohn - Sesamkrackers
[Bucheckerncrackers-Originalrezept]

für 4 Portionen.

Zutaten - für die Suppe:
4 Stück Schalotten (klein geschnitten )
20 ml Bucheckernöl
6 Stück Pastinaken (mittelgroß)
1/16 l Weißwein (trocken)
1/16 l Geflügelfond
200 ml Schlagsahne (Rahm)
1 EL Mehl (glatt)
50 g Butter (kalt)
Salz
Pfeffer
Muskat
8 Scheiben geräucherte Gänsebrust (dünn aufgeschnitten)
anstatt [Trüffel]
habe ich Totentrompeten genommen,
schmecken auch gut.
Die Totentrompete ist ein hervorragender Speisepilz.

Zubereitung:
Schalotten in Bucheckernöl andünsten, aber nur ganz kurz
Pastinaken, ebenfalls in Öl kurz durchschwenken.
Mit etwas Mehl bestäuben,
mit Weißwein ablöschen und mit Geflügelfond aufgießen.
Kochen lassen, bis das Gemüse weich ist.
Mixen, durch ein feines Sieb passieren,
Schlagrahm beigeben.
Nochmals kurz aufkochen.
Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.
Mit kalter Butter aufmixen.
Toten oder Herbsttrompeten ebenfalls in Öl anbraten,
kann man schon mit den Zwiebelchen machen,
dazugeben etwas mitkochen.
Mit Gänsebrust, [frisch darüber gehobelte Trüffel wären gut,sofern man hat]
und den Blaumohn-Sesamcräckers anschließend garnieren.
Zubereitung für die Blaumohn-Sesamcrackers:

Für die Blaumohn-Sesamcrackers
[Bucheckerncrackers im Originalrezept]
100 g Mehl
50 g Butter (flüssig)
50 g Honig
100 g Eiweiß

Alles zusammenrühren. 1 Stunde ruhen lassen.
In eine Form glatt streichen.
Mit Meersalz, geschrotetem Pfeffer und
[gehackten Bucheckern im Originalrezept]
Blaumohn /Sesam bestreuen.
Bei 160 °C ca. 8 min. backen.

Anstatt Bucheckern kann man sehr gut Blaumohn, Sesam oder
geröstete Sonnenblumenkerne verwenden.
Die Bucheckern aber, etwas angeröstet wären interessanter.
Bucheckern:
Bucheckern nennt man die Früchte der Rotbuche.
Es sind dreikantige braune Nüsse, die meist zu zweit in einem weich-stacheligen braunen und verholzten Fruchtbecher stecken. Im Verlauf der Reife platzt der Fruchtbecher auf.

Die Totentrompete ist ein hervorragender Speisepilz.

Totentrompete oder Herbsttrompete
als Würzpilz sehr geschätzt. Gut geeignet als Ersatz für Morcheln und Trüffeln
(z.B. an Frikassee) und zum Trocknen und Herstellen von Pilzpulver.
Gemahlen entfaltet der Pilz sein ausgezeichnetes Aroma.