Donnerstag, 8. Januar 2009

Die Vögel in meinem Gärtchen ..

Das Vögelein hat sich heute ganz kräftig, durch seine bunten Farben vom weissen
Schnee im Garten abgesetzt, deshalb war es auch sehr gut sichtbar. Ein Buchfink.

Wirklich schön, Vögel auch im Winter zu beobachten, sie fliegen dann, oder, sind zur kalten Jahreszeit etwas träger und man kann sie besser beobachten, wie die Amseln,
die sich immer noch an einigem Fallobst laben, das durch den überraschenden Wintereinbruch
in der Hecke liegen geblieben ist.
Ab und zu zeigt sich auch noch ein Eichhörnchen, dabei dachte ich es hält schon seinen Winterschlaf.
Der Buchfink
Der Buchfink (Fringilla coelebs) ist ein zur Familie der Finken gehöriger Singvogel.

Das Männchen hat einen blaugrauen Oberkopf und Nacken, seine Unterseite ist braunrot, der Schnabel stahlblau. Das Weibchen ist auf der Oberseite grünlich-braun, auf der Unterseite heller grau-braun, der Schnabel des Weibchens ist hellbraun. Beide Geschlechter haben zwei auffällige weiße Flügelbinden und einen grünlichen Bürzel. Die Körperlänge beträgt 14 bis 18 Zentimeter und das Gewicht rund 20 Gramm. Buchfinken laufen auf dem Boden unter rhythmischem Kopfnicken. Der Flug ist wellenartig.
Buchfink Weibchen
Der Buchfink

In den grünen Buchenhallen
Wandre ich vergnügt und froh,
Und von allen Wipfeln schallen
Hör' ich's ebenso,
Ueberall nur ein Getön:
"Trallala, die Welt ist schön!"

Giebt es Kummer? Giebt es Sorgen?
Ach, ich weiss es gar nicht mehr,
Schreit' ich so am Frühlingsmorgen
Frisch und froh daher,
Wenn es klingt vom grünen Zelt:
"Trallala; schön ist die Welt!"

Ja, die kleinen klugen Finken
Sind der höchsten Weisheit voll.
Wer in Trübsinn will versinken,
Der ist wirklich toll,
Wenn es schallt aus grünen Höhn:
"Trallala, die Welt ist schön!"

Heinrich Seidel,
geboren 25.6.1842, gestorben 7.11.1906
aus Neues Glockenspiel
Gedichte, 1893