Mittwoch, 14. Januar 2009

Die Vögel in meinem Gärtchen - Amsel

Die Amsel

Die Amsel ist ungefähr 25 cm groß.
Sie ist die bekannteste und häufigste einheimische Drossel.
Weil die Männchen ein schwarzes Gefieder haben, wird die Amsel auch "Schwarzdrossel" genannt.

Das Weibchen unterscheidet sich vom Männchen durch das dunkelbraune, an der Kehle etwas hellere Gefieder und den dunklen Schnabel.

Der Schnabel des erwachsenen Männchens ist gelb, seine Federn sind ganz schwarz.
Amsel Männchen
Früher war die Amsel ein scheuer und seltener Waldvogel. Vor ungefähr 200 Jahren begann sie als Kulturfolger in Dörfer und Städte einzuwandern.

Die Amsel lebt vorwiegend in Parks, Obstgärten und sogar mitten in unseren Städten. Während der Brutzeit wirken Amseln recht einzelgängerisch, da sie ein enges Revier vorziehen. Ausserhalb des Brutgeschäftes jedoch finden sie sich zu großen Scharen zusammen. Am häufigsten kann man Amseln am Boden und im Unterholz entdecken. Dort suchen sie nach allerlei Kleintieren wie Regenwürmer, Kerbtiere oder Insektenlarven. Gerne verspeisen sie aber auch Früchte und Beeren. Besonders Beeren von Efeu und Hollunder stehen hoch im Kurs.
Amsel Weibchen
Amseln sind auch im Winter gut zu beobachten.
Die Lebenserwartung von Amseln in menschlicher Obhut kann zwar 18 - 20 Jahre betragen, aber ihre freilebenden Artgenosssen erreichen solch ein Alter in der Regel nicht. Im Schnitt werden sie nur 4 - 5 Jahre alt. Aber auch hier keine Regel ohne Aussnahme.
Amsel
Der wechselvolle Gesang der Amseln ist in Frühlings- und Sommerabenden in unseren grünen Stadtgebieten kaum noch wegzudenken. Ihre Lieder bestehen aus melodischen Flötentönen, die fast unendlich variierbar sind. Unterbrochen werden diese Gesänge immer wieder von rauhem Gezwitscher. Die Gesänge der Amseln weisen darüber hinaus große Unterschiede auf, so daß es ohne weiteres die Möglichkeit besteht, bestimmte Vögel an ihrem individuellen Gesang zu erkennen.

Amseln errichten ihre aus Gras und Ästen bestehenden Nester in Bäumen, Mauerlöchern, auf Gittern und Balken sowie in hohen Hecken. Zur Stabilisierung wird das Nest mit Lehm überzogen.

Brutzeit ist in unseren Breiten vom Frühling bis in den Spätsommer, so daß die Amseln bis zu viermal pro Jahr brüten können. Die Gelege bestehen in der Regel aus drei bis fünf Eiern, die vom Weibchen 11 bis 17 Tage lang bebrütet werden.
Amseleier
Die Eier sind von bläulich-grüngrauer Farbe und dicht mit rötlichen Flecken übersät. Die Jungamseln verlassen bereits nach 12 bis 19 Tagen das Nest, werden aber von beiden Elternteilen noch etwa 3 Wochen lang gefüttert.