Donnerstag, 1. Januar 2009

Brauchtum

Neujahrsbrezel

Jeder bricht sich ein Stück davon ab und wünscht sich Glück.
Sie wird als Glücksbringer für das neue Jahr beim Verwandtschafts- und Bekanntschaftsbesuch am Neujahrstag mitgebracht.

Dass sich im neuen Jahr alles „rund" fügen möge, beschwört die begehrte Neujahrsbrezel!

Rezept Neujahrsbrezel

Zutaten
Mengenangaben für eine Neujahrsbrezel

350 g Weizenmehl (Typ 405) und etwas für die Arbeitsfläche
1/2 TL Salz
1 Würfel Hefe (42 Gramm)
125 ml Milch
40 g Butter (flüssig machen)
40 g Zucker
Abrieb von der Zitronenschale (Biozitronen)
1 Ei - Vollei
1 Eigelb
1 TL Wasser
Zubereitung

Hefe und lauwarme Milch verrühren.
Mit Mehl,
flüssiger Butter,
Zucker,
Zitronenschale, dem Ei und Salz verkneten.
30 Minuten gehen lassen.
Teig Teilen. in zwei drittel[2/3] und ein drittel[1/3] Teil.
2/3. zu einer ca.120 cm langen Rolle formen, die an den Enden
spitz zuläuft, Formen und als Brezel auf ein geöltes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
Den übrigen Teigrestliches Drittel, wiederum dritteln,
je zu 30 cm langen Rollen formen und nzum Zopf flechten.
Mit etwas Wasser bepinseln, auf die Brezel kleben,
20 Minuten gehen lassen.
Den Ofen auf 170 Grad (Umluft 150 Grad) vorheizen.
Die Brezel mit verquirltem Eigelb bestreichen und ca. 30 Minuten bei 170 Grad
(Umluft 150 Grad) backen.
meine Neujahrsbrezel
Leider ist mir der aufgesetzte Zopf beim Backen verrutscht und so sieht die Brezel dann
etwas Unförmig aus, schmeckt aber sehr gut.
Zudem habe ich auch bei der Gelegenheit noch einen schwäbischen Hefezopf gebacken
das Rezept habe ich ja schon veröffentlicht, aber hier noch ein kleines Bild:
Schwäbischer Hefezopf